TEMPO 1981

Aus dem Fernsehgerätewerk Staßfurt kommt der in den nächsten Jahren sehr verbreitete Farbfernseher "Colormat 4506"; von Matthias Röhricht gestaltet und 1982 mit GUTES DESIGN ausgezeichnet
Projekt Kommunaldesign für eine ganze Stadt (Neubrandenburg); bestehend aus Haltestelle, Informationssystem, Marktständen, Klub, Mitropagaststätte und Puppentheater und bis Ende der 1980er Jahre abgeschlossen
Im VEB Designprojekt Dresden wird ein Außenleuchten-Programm für Fußgänger- und Wohnbereiche entwickelt. Der Gestalter Jürgen Klaus verbindet geschickt Tradition und Moderne, großzügige Präsenz und Unaufdringlichkeit, Wartungsfreundlichkeit und geringe Zerstörungsanfälligkeit. Dies wird ihr 1983 den Designpreis der DDR einbringen
Der 1. Förderpreis für gute Designleistungen geht an das Kollektiv Frithjof Meinel und Günter Kranke für Arbeiten zum Thema Katastrophenhilfe/Versehrtenfahrzeuge; der 2. Preis an Otto K. Pfanne für das Möbelprogramm "Carat 2000"
Helmut Flade und das gesamte Gestalterkollektiv (Roland Drechsel, Andreas Fleischer, Friedmar Gernegroß, Karin Hübsch, Ingrid Martin, Hans Reichelt, Bernd Scheithauer, Hartmuth Walter), maßgeblich an der Produktentwicklung bei VERO Olbernhau beteiligt, wird mit dem Designpreis der DDR geehrt
In Magdeburg Ausstellung "Heidi Manthey - Keramik" und in Neubrandenburg "Christian Miene - Holzgestaltung"
Die Kunsthalle Bad Liebenwerda zeigt Fotografie von Christian Brachwitz, die Galerie 75 Plauen Fotografie von Helfried Strauß
Ausstellung "Konrad Püschel, Studienarbeiten am Bauhaus Dessau 1926-1930" am Wissenschaftlich-kulturellen Zentrum Bauhaus Dessau, die die Bauhauslehre insgesamt sowie seinen Werdegang zum Architekten darstellt. Püschel war in den 1950er Jahren an Planungen ländlicher Gebiete beteiligt, fertigte 1964 mit einer Gruppe von Studenten das Bauaufmaß des Bauhausgebäudes an und war 1976 gemeinsam mit Selman Selmanagic Konsultant bei der Rekonstruktion des Bauhausgebäudes
Ausstellung "Schönste Bücher aus aller Welt" und "Hans Ticha - Zeichnungen und Druckgrafik" in Leipzig
Erster Verpackungswettbewerb der DDR des VEB Kombinat Verpackung (Signet: Gudrun und Werner Rudolph, 1980)
Gemeinsamer Plakat-Wettbewerbsaufruf von VBK-DDR und der Gesellschaft für Rehabilitation anlässlich des UNO-Jahres der Behinderten, zu dem 50 Entwürfe eingereicht werden. Ausstellungen in Leipzig, Berlin, Altenburg und Dresden  folgen; ein Plakat wird vom Staatlichen Kunsthandel vertrieben
Berliner Atelier: Kunsthandwerker und Formgestalter stellen im Ausstellungszentrum am Fernsehturm Berlin aus (Plakat: Heinz Handschick)
1. Zentrale Ausstellung Metallgestaltung in der DDR in der Staatlichen Galerie Moritzburg Halle
Der neue Bodenstaubsauger AKA format 2001 aus dem VEB Elektrogerätewerk Suhl, gestaltet von Günter Bock, Klaus Heimberger und Ute Heublein, verhindert das Aufwirbeln von Staub
Das Amt für industrielle Formgestaltung und der Verband Bildender Künstler bilden die Arbeitsgruppe "Gedeckter Tisch". Die Industrie soll durch Forschung, Experiment und Innovation beim Schaffen neuer Modelle, zunächst der Bereiche Keramik und Glas, unterstützt werden
3. Internationales Keramiksymposium in Römhild
In Dresden Ausstellung "Junge Dresdener Kunst - Malerei, Grafik, Plastik" und "Gebrauchsgrafik, Kunsthandwerk, Formgestaltung"
Einweihung des Neuen Gewandhauses Leipzig (Kollektiv H. Siegel), das den ursprünglich geplanten Rundbau (H. Henselmann) ersetzt und die Platzgestaltung abschließt
Die Staatliche Schauspielschule Berlin, 1951 aufbauend auf der von Max Reinhardt 1905 gegründeten Schule neuentstanden, erhält den Status einer Hochschule. Sie bekommt in einem Neubau in Schöneweide als Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" unter Leitung von Hans-Peter Minetti eine neue Heimat. Lehrende dort Thomas Langhoff, Ursula Karusseit, Jutta Hoffmann u. a.
In Cottbus Ausstellung "Das britische Plakat 1890 - 1978" sowie "Alexander Rodtschenko - Fotografien". Der VBK-DDR zeigt in Genua "Das künstlerische Plakat in der DDR"
Künstler des Bezirkes Potsdam zeigen ihre Arbeiten in der Ausstellung "Kunsthandwerk, Formgestaltung, Gebrauchsgrafik, Stadtgestaltung"; Studienarbeiten aus den Bereichen Email, Keramik, Schmuck, Metall, Glas der Burg Giebichenstein werden in Wörlitz vorgestellt
Eröffnung des Hauses der Kultur Gera mit feierlicher Übergabe der plastischen 450 m² großen Wandgestaltung im Foyer, wo fortan ein Lied des Lebens erklingt. 25 Bildhauer und Maler schufen 89 Plastiken, die in Freyburger Kalkstein rasterförmig zu einem bis dahin beispiellosen Gesamtwerk vereint werden konnten. Jo Jastram hatte die Gesamtleitung inne, er und andere Künstler fertigten die Türgriff-Plastiken für die Saaltüren, das Piktogrammsystem erarbeitete Mathias Meyerhuber. Keramikarbeiten im Salon- und Gastronomiebereich von Ulli Wittich-Großkurth ergänzen das Ensemble,
In der PdR-TiP-Galerie zeigen Studenten der KHB Arbeiten aus dem Bereich Szenografie
Im Verlag der Kunst Dresden erscheint Lothar Kühnes Schrift "Gegenstand und Raum", in der er Kritik an gegenwärtiger Gestaltung von Gegenstand und Raum als produktive Notwendigkeit für Entwicklung begreift sowie nicht das Gesamtkunstwerk Umwelt oder Stadt fordert, sondern Gestaltung komplexer räumlicher und gegenständlicher Lebensbedingungen der Menschen

1980 1982