TEMPO 1970

Die Erzeugniskennzeichnung "Made in GDR" wird eingeführt
Die WBS 70 erlaubt innenwandfreie Grundrisse der Wohnungen, sie werden nur in Rostock und Berlin als Experimentalwohnungen gebaut. Darauf bezogene Möbeltypen sind das Programm M 150, das System AM 20 und das Programm RIBNITZ (r.: Rudolf Horn, f+z Verlag)
Neuer Fachbereichsstandard für die Farbgestaltung von Werkzeugmaschinen, der mit den Farben Chrombeige, Ocker und Cyangrau weltweit erstmals den bis dahin üblichen Überall-Grünton durchbricht (Grundlagen von Lothar Gericke, Rotraud Schumitz, Otto Richter, Klaus Schöne)
Vorstellung des Entwurfs von Dieter Schlecht (Externstudium an der HS für Architektur und Bauwesen Weimar, Arbeitsgruppe Wohn- und Gesellschaftsbauten, Leitung: Prof. Englberger) für ein Mehrzweck-, Kongress- und Kulturzentrum für Nordhausen, welches allerdings nicht gebaut werden wird
Aus dem 1968 entwickelten Kehr-Baukastenprogramm der Kehr-Möbelwerkstätten KG Markranstädt unter Leitung von Dieter Kehr wird ein komplettes Einrichtungsprogramm, das aus nur 48 Bauteilen besteht, die in mehr als 1000 Varianten zusammengebaut werden können
Erstes Fachbuch (“Phänomen Farbe”) zur analytischen und gestalterischen Farbgebung
Hubert Schiefelbeins Betonformsteine werden zunächst in städtische Umwelt und später in die Literatur einbezogen
Im Auftrag von Sachsenring Zwickau erarbeiten K. C. Dietel und L. Rudolph als Studie das Prognosefahrzeug P601 (Foto: Dietel)
Die ersten Projekte für Umweltgestaltung in der Produktion werden von Albert Krause für das Walzwerk Hettstedt und Peter Grahl für den VEB ELMET an der Hochschule Halle im Auftrag der Gewerkschaften erarbeitet
Das Messeamt Leipzig erteilt der Fachschule für Werbung und Gestaltung Berlin den Auftrag zur Gestaltung aller öffentlichkeitswirksamen Druckerzeugnisse der Leipziger Messe, der zukünftig von den Studierenden ausgeführt werden wird
Studienarbeit für eine Raumzelle als erste pneumatische Konstruktion und damit Beginn der Gestaltung von Räumen für Arbeitspausen; später kamen Raumzellen für Unfallhilfe, Verkaufsstellen, Sozialeinrichtungen und Fernsehstudios hinzu
Ausstellung “GDR Design 70” in Toronto und London (Grafik: Dieter Lehmann)
Intecta-Ausstellung in Schweden (Grafik: DEWAG Werbung Dresden/John Lorenz)
Übergabe des Thälmannplatzes in Halle (Planung Kollektive Riehl, Paulick) mit differenzierter Baumassen- und Fassadenstruktur aus Wohnhochhäusern, Hotel und Bürogebäuden, die eine markante Stadtsilhouette bildet und sich zum 1975 fertigzustellenden Fußgängerbereich öffnet. Der Platz bildet Stadtkrone als auch Symbol der Moderne zur architektonischen Anbindung an Halle-Neustadt, dem sich ein ambitioniertes und nur ansatzweise verwirklichbares Lichtprogramm anschließt
Walter Funkat ist Herausgeber des Buches "Kunsthandwerk in der DDR"
Das erste von bis 1980 101 Exemplaren des "Melkus RS 1000" vom Konstrukteur und Rennfahrer Heinz Melkus wird auf die "Beine" gestellt (Foto: NBI)
In Leipzig arbeitet nun das "Zentrale Büro für Gestaltung" des Industriezweiges RFT Rundfunk und Fernsehen unter Leitung von Jochen Ziska
Margarete Jahny und Erich Müller arbeiten an der Erweiterung ihres Gaststättensortimentes und Entwerfen die “Wirtegläser”, die ab 1980 in von Paul Bittner, Fritz Keuchel und Tilo Poitz abgewandelter Form vom VEB Sachsenglas Schwepnitz aus unter der Bezeichnung Superfest die Gaststätten erreichen
Fertigstellung des 1965 begonnen Neuaufbaues der Prager Straße in Dresden (Kollektiv Sniegon, Röthig, Konrad), der ein komplexes Ensemble aus Hotels, Gaststätten, Ladenzeilen und Grünanlagen mit Springbrunnen (Leonie Wirth) darstellt und 1972 mit dem Rundkino (Fasold; Sziegoleit) bzw. 1978 mit dem CENTRUM-Warenhaus abgeschlossen sein wird
Ausstellung "Form und Umwelt" in Karl-Marx-Stadt
Die von Erich John entworfene und in den Rathenower Optischen Werken in Feierabendarbeit gebaute Weltzeituhr steht als neues Wahrzeichen auf dem Alexanderplatz in Berlin
Im VHB EXQUISIT (Signet: Helmut Mahnke) wird die Gestaltungsabteilung gegründet, künstlerischer Leiter wird Artur Winter
Ausstellung zum Neuaufbau der Stadt Dresden
Ausstellung "Marken und Zeichen" des AIF, der DEWAG und des VBK Sektion Gebrauchsgrafik (Plakat: Horst Wendt)
Das der Hochschule für industrielle Formgestaltung Halle angeschlossene  Institut für Architekturemail wird gegründet und arbeitet unter Leitung von Willi Neubert eng mit dem VEB Eisen- und Hüttenwerk Thale zusammen
Herbert Prüget besorgt die Entwicklung des Signets für den VE Volksbuchhandel und Hans Schlapmann die des Kinderbuchverlages

1969 1971